Waffenstillstand im Krieg für die Vertretung der Jachthäfen

Yachthafen La Rochelle

Versöhnungsversuche zwischen den Vertretungsorganen der französischen Jachthäfen sind im Gange. Die Gründung eines 2. konkurrierenden Verbandes der Französischen Föderation der Marinas wird verschoben. Michaël Quernez, Präsident des Jachthafenverbandes der Bretagne, erläutert die Gründe für diese Entscheidung.

Die Gründung der Nationalen Vereinigung der Marinas ausgesetzt

Angekündigt im Dezember 2019 Die National Union of Marinas (UNPP) wird vielleicht nie das Licht der Welt erblicken. Eine Initiative, die von den bretonischen und atlantischen Jachthafenverbänden geleitet wurde, zielte in Abgrenzung zum französischen Jachthafenverband (FFPP) darauf ab, ein neues Gremium zu schaffen, das nach Aussage seiner Initiatoren repräsentativer für die lokalen Erwartungen ist. Seine Gründung wurde schließlich verschoben, und die Verhandlungen mit der FFPP wurden wieder aufgenommen. "Im Geiste der Verantwortung vor dem Hintergrund der aktuellen Krise haben wir mit Bertrand Moquay (Anm. d. Red.: Präsident des Atlantik-Jachthafenverbandes, APPA und Direktor des Jachthafens von La Rochelle) beschlossen, uns zusätzliche Zeit zu nehmen und den Verband zu diesem Zeitpunkt nicht zu gründen", erklärt Michaël Quernez, Präsident des Verbandes der Jachthäfen der Bretagne (APPB).

Michael Quernez, président de l'Association des Ports de Plaisance de Bretagne
Michael Quernez, Präsident des Jachthafenverbandes der Bretagne

Für einen neuen Jachthafenverband

Die Entscheidung beruhte auf den gemeinsamen Anstrengungen, die während der Eindämmung mit den Verwaltungsbehörden unternommen wurden. Die verschiedenen Verbände arbeiteten zusammen, um die Modalitäten für die Dekontaminierung und Wiedereröffnung der Häfen und des Jachthafens festzulegen. Der rasche Zugang der Segler zu den Pontons und damit zu ihren Booten und der Navigation war ein Schlüsselelement für die Wiederbelebung des Segelsports, wobei die regionalen Ungleichheiten in der Behandlung der Verwaltung beseitigt werden sollten. "Diese Zeit hat gezeigt, dass die Stärke eines Netzwerks in seinen regionalen Gewerkschaften liegt. Sie haben ihr grosses Leistungsvermögen unter Beweis gestellt, und ich hoffe, dass die FFPP sich dessen bewusst geworden ist und verstanden hat, dass es an der Zeit war, dies zu berücksichtigen", erklärt Michaël Quernez.

Port de plaisance de Royan
Jachthafen Royan

Der Präsident der BPPA umriss den Rahmen für die Entwicklung eines neuen Vertretungsorgans der Vereinigung. "Wir haben uns einen Zeitplan gesetzt, um bis zum Ende des Jahres 2020 erfolgreich zu sein. Ziel ist es, eine neue Föderation für französische Jachthäfen zu gründen"