Ein Aufruf zur Unterstützung der Bootsindustrie durch die Besteuerung der Vergnügungsschifffahrt

Hilfe beim Segeln und bei Bootsschauen im Sturm... (Blick auf das Segelsportfestival von Cannes)

Der Verband der Nautischen Industrie bittet die französische Regierung um finanzielle Unterstützung für die gesamte Yacht-Industrie. Fabien Métayer erläutert die bereits erhaltenen Mechanismen für den Tourismus und die neue Nachfrage nach Bootsmessen und Export.

Besteuerung der Vergnügungsschifffahrt zur Unterstützung des nautischen Sektors

Wie die gesamte französische Wirtschaft ist auch die Bootsbranche von den wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie betroffen. Während die Regierung bereits viele sektorale Maßnahmen abgelehnt hat, will der Verband der Nautischen Industrie (FIN) nicht abseits stehen und schlägt den gewählten Vertretern die Einführung eines Finanzierungsmechanismus vor. "Die symbolische Idee ist, dass die Besteuerung des Segelsports dem Sektor dienen soll. Der DAFN (NDLR: Jahresgebühr für die Frankierung von Schiffen) und der Sportbootführerschein bringen zusammen etwa 60 Meuros ein. Wir wünschen uns, dass 25 %, d.h. 15 Meuros, dem Sektor gewidmet werden", erklärt Fabien Métayer, Generaldelegierter des Verbandes.

Der DAFN finanziert bereits den Rückbau von Sportbooten in Höhe von 3% (ein Anteil, der normalerweise steigen sollte) und das Conservatoire Naturel du Littoral. Der von der FIN angestrebte Anteil ist der Anteil, der noch in den allgemeinen Staatshaushalt fließt.

Vorfreude auf die Nachsaison und Bootsmessen

Die Vereinigung möchte Antworten erhalten, um die nautischen Berufe sichtbar zu machen. "Wir befinden uns derzeit im Auge des Sturms, mit einer mäßigen Erholung, aber wir müssen den Schwierigkeiten zuvorkommen. Jetzt müssen wir die Hilfssysteme so gestalten, dass sie den wirtschaftlichen Schock der Nachsaison besser abfedern können. Wir hatten die Diskussion bereits auf andere Weise begonnen, aber wir haben beschlossen, unsere Vorschläge zu veröffentlichen, damit wir noch vor dem Sommer Antworten haben", erläutert Fabien Métayer.

Salon nautique du Grand Pavois
Grand Pavois Boat Show

Die gesammelten Gelder sollen dem Industriesektor helfen. Zwei Hauptmechanismen sind vorgesehen. Die Unterstützung der französischen Bootsmessen in Cannes, des Grand Pavois und der Nautic sollte es Fachleuten ermöglichen, zu geringeren Kosten auszustellen. "Ziel wäre es, die Kosten für die Ausstellung und den Transport der Boote um 25% zu senken und die Qualität der Ausstellungen zu erhalten", betont Fabien Métayer.

Um den Export zu unterstützen, würden französische Werften, die auf internationale Messen wie die Boot Düsseldorf, die Bootsmesse in Miami oder METS Trade gehen, vom Staat finanzielle Unterstützung erhalten.

Ergänzend zur Hilfe für den Tourismus

Die neue Regelung ergänzt diejenige, die vor kurzem für mit der Tourismusindustrie verbundene nautische Unternehmen eingeführt wurde. Die FIN teilte kürzlich mit, dass sie kürzlich die Aufnahme von Unternehmen, die direkt mit dem Sektor verbunden sind, wie z.B. Bootsverleiher, in die Liste der Begünstigten des Tourismusplans der Regierung erhalten hat. "Dies sind 2 komplementäre Aspekte. Das Schicksal von Unternehmen, die mit dem Tourismus verbunden, aber nicht völlig von ihm abhängig sind, bleibt abzuwarten. Derzeit wird über einen Mechanismus nachgedacht, der diesen Grad der Abhängigkeit durch eine dritte Partei bestätigt", schließt der Generaldelegierte der FIN.