Artemis Technologies : Eine vom America's Cup abgeleitete Folienfähre

Bild des Folienfährenprojekts Artemis Technologies

Von Regatten bis zum Personentransport: Das Team Artemis Technologies vom America's Cup startet ein Folienfährenprojekt. Weitere Einzelheiten zu diesem erfolgreichen Technologietransfer zwischen dem Segelsport auf hohem Niveau und dem Seeverkehr.

60 m für eine umweltfreundlichere Fähre

Artemis Technologies, die ein Konsortium von 13 öffentlichen und privaten Partnern einschließlich des Flugzeugherstellers Bombardier leitet, hat von der britischen Regierung einen Zuschuss in Höhe von 33 Millionen Pfund Sterling für die Entwicklung einer emissionsfreien Fähre erhalten. Das 125-köpfige Forscherteam mit Sitz in Belfast wird in den nächsten 4 Jahren an einem Projekt für ein Passagiertragflächenschiff mit einer Kapazität von 350 Personen arbeiten. Das Gesamtbudget wird auf 60 Millionen Pfund geschätzt und soll nach Angaben der Gewinner innerhalb von 10 Jahren 1.000 Arbeitsplätze schaffen. Der Olympiasieger im Segelsport, Iain Percy, Leiter von Artemis Technologies, freut sich über das Projekt. "Unser Konzept des elektrischen Folienantriebs ist völlig einzigartig und wird die Schiffe der Zukunft in die Lage versetzen, mit 90% weniger Energie zu fahren und während des Betriebs null Emissionen zu produzieren"

Von der hochrangigen Regatta zum Personentransport

Die Erfolgsgeschichte von Artemis Technologies zeigt die Brücken zwischen Segeln auf höchstem Niveau und professioneller Schifffahrt. Das Unternehmen ist aus dem America's Cup-Team Artemis Racing hervorgegangen, das 2017 das Finale des Louis Vuitton Cups erreichte. Das Kernteam gründete im selben Jahr Artemis Technologies. Nach der Entwicklung von Schiffssimulatoren auf hohem Niveau nahm das Unternehmen im Rahmen einer Partnerschaft mit Tuco Marine für ein emissionsfreies Boot kleine Berufsschiffe in Angriff. Sie nimmt nun den Personenverkehr in Angriff. Hoffen wir, dass diese technologischen Gateways, die manchmal aus Kostengründen schwieriger zu erreichen sind, in Zukunft die Entstehung einer nachhaltigeren Form des Bootfahrens ermöglichen werden. In einer Zeit, in der sich Sportsponsoring als heikel erweisen könnte, ist es eine sichere Wette, dass sich diese Ansätze vervielfachen werden.

Weitere Artikel auf den Kanälen :