Eine neue, von Guy Cotten entwickelte TPS-Kombination

Der französische Ausrüstungshersteller Guy Cotten wird demnächst seinen TPS-Anzug wieder auf den Markt bringen, mit dem sich Segler vor den Unglücksfällen auf See schützen können. Für noch mehr Sicherheit ist das Unternehmen näher an den Skipper Louis Duc herangerückt und hat einige Verbesserungen vorgenommen.

Die Sicherheit des Seemanns

Der in den 1990er Jahren eingeführte TPS-Anzug wird zum Schutz von Seeleuten vor Unglück auf See eingesetzt. Aber aus Zertifizierungsgründen stellte Guy Cotten 2017 die Vermarktung seines Anzugs ein. Es blieb nur der Gebrauchtmarkt übrig, um einen zu kaufen.

"Der TPS-Anzug ist die Stärke aller Skipper. Wir dachten an eine Wiederaufnahme der Produktion, denn einige Modelle sind mehr als 20 Jahre alt, aber es ist ein Markt von niche?; wir verkaufen nur 50 bis 100 Stück pro Jahr und die Norm für die Zertifizierung kostet 30?000 Euro" erklärt Herr Bertholom, der Direktor von Guy Cotten.

Eine neue und verbesserte GST-Kombination

Auf Wunsch der Rennfahrer hat der Ausrüstungshersteller dennoch beschlossen, seine TPS wieder auf den Markt zu bringen. Zu diesem Zweck hat sich das Unternehmen an Louis Duc gewandt, der auf seiner Class40 bei der Transatlantik-Transat Jacques Vabre 2019 vor den Azoren Schiffbruch erlitten hat.

"Nachdem wir es vor kurzem benutzt haben, haben wir ihn kontaktiert, um herauszufinden, in welchen Bereichen Verbesserungsbedarf besteht. Die Form und das Gewinde bleiben gleich, aber wir haben ein paar weitere Details hinzugefügt" einzelheiten Herr Bertholom.

Die Änderungen sind wie folgt :

  • Ein Messer zum Abschneiden der Enden
  • Ein Riemen an der Haube, um die Bakenantenne aus dem Wasser fernzuhalten, um einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten.
  • Eine Innentasche zur Aufnahme von Ausweis oder Geld
  • Eine orange Farbe, um für die Rettungsdienste besser sichtbar zu sein, da die alten Farben - Rot und Blau - nicht ausreichend wahrnehmbar sind.
  • Die Dicke nahm um einen halben Millimeter zu.
L'ancienne combinaison TPS
Die alte TPS-Kombination

Ein von den Schiffsführern validierter Prototyp

Der Prototyp dieses neuen Anzugs wurde im Juli 2020 rund fünfzehn Skippern, darunter François Gabart und Yves le Blévec, vorgestellt und von der Offshore-Renngemeinschaft validiert. Der Regisseur wird diese neue Version auch den Figaro-Rennfahrern auf dem Solo Guy Cotten vorstellen.

Während die GST vor allem von Hochseereglern verwendet wird, nutzen einige Hochseekreuzer sie auch zur Absicherung ihrer Fahrten.

La combinaison TPS permet de flotter
Der TPS-Anzug ermöglicht es Ihnen, zu schweben

Der Gebrauchtmarkt ist nach wie vor stark

"Die alte GST entspricht immer noch dem Standard und kann bei einer Überarbeitung fortgeführt werden. Es ist immer noch auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich", erklärt der Direktor der französischen Niederlassung.

Bevor er seinen Anzug registriert, wird Guy Cotten zunächst sicherstellen, dass ein gut verarbeitetes Produkt validiert wird. Das Unternehmen sucht derzeit nach einem Labor, das die Zertifizierungstests durchführt, und hofft, den neuen Anzug Anfang 2021 auf den Markt bringen zu können. Das alte Modell wurde zwischen 700 und 750 Euro vermarktet, Guy Cottent untersucht derzeit den neuen Satz seiner GST.

Bis zum Austausch aller alten TPS-Anzüge werden die Anzüge der Teilnehmer des Vendée Globe 2020 vor dem Start des Einhand-Weltmeisterschaftsrennens überprüft.

Weitere Artikel auf den Kanälen :