Neue Überläufer im Kalender der Bootsmessen

Internationale Bootsausstellung in Southampton 2019 © Robert Stanwyck

Die Southampton International Boat Show wird auf 2021 verschoben. Die Organisatoren des britischen Wiedereintritts in die Welt des Bootssports sagen die Ausgabe 2020 ab, erwägen aber eine alternative Veranstaltung.

Keine Internationale Bootsausstellung in Southampton im Jahr 2020

Traditionell ist die Southampton International Boat Show (SIBS) im Jahr 2020 nicht das Rendezvous des Herbstes für britische Segler und lokale und internationale Bootswerften. Ihr Organisator, der britische Yachthandelsverband British Marine, wirft für dieses Jahr das Handtuch. Nach der Präsentation des Gesundheitsprotokolls im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie für Großveranstaltungen zog sie es vor, die 52. Ausgabe der Bootsmesse vom 10. auf den 19. September 2021 zu verschieben. "Jedes Jahr zieht die SIBS mehr als 100.000 Besucher und mehr als 430 Aussteller an. Eine Veranstaltung dieser Größe und dieses Formats ist in diesem Jahr einfach nicht möglich", resümierte Lesley Robinson, Geschäftsführerin der britischen Marine.

Eine Übertragung von Reservierungen unter Beibehaltung desselben Ortes ist möglich. Aussteller, die dies wünschen, können bei British Marine eine Rückerstattung ihrer Teilnahme an SIBS 2020 beantragen.

Eine alternative Bootsmesse wird erwogen

Falls die SIBS 2020 nicht in der gewohnten Form stattfinden wird, hoffen die Organisatoren, eine alternative Veranstaltung durchführen zu können. Sie setzen auf die positive Entwicklung der Gesundheitssituation im Vereinigten Königreich. "Im Zuge der Weiterentwicklung der Regierungsbestimmungen zu Covid19 arbeitet British Marine weiterhin mit Ausstellern und wichtigen Veranstaltungspartnern zusammen, um alle anderen Möglichkeiten zu erkunden, einschließlich einer alternativen, kleineren Freiluftveranstaltung im kleineren Rahmen zur Unterstützung der Yachtbranche und ihrer Mitglieder. Die Ankündigung der Regierung, ab nächster Woche (Anm. d. Red.: Woche vom 06.-12. Juli) einen Zeitplan aufzustellen, um die Ereignisse in Bezug auf Covid19 so sicher wie möglich zu machen, ist für die britische Marine ermutigend", erklärt Lesley Robinson.

Weitere Artikel auf den Kanälen :